Filmvermittlungsprojekt: In/Out of Cadrage

Workshop In/Out of Cadrage
Workshop In/Out of Cadrage
Workshop In/Out of Cadrage

Katja Lell – Workshop In/Out of Cadrage

Arbeit an praktischen Formen queerer Filmvermittlung: Workshop In/Out of Cadrage, Sep. 2017, Luststreifen Festival Basel, gemeinsam mit Riikka Tauriainen, Fotografin: Riikka Tauriainen/Katja Lell (c)

„I had a dream last night. I dreamed that the technicians of this film would revolt. They never have the right to speak. Why is it like this?“ – Pause – „And I thought, that they would be ... that they "culotte" we say in french. that they would have the guts to -to -to take my place and chase me from my place. But still they are not moving. Why is that? Yes why?“ (Werner Hirsch als Jean Genet im Film „Toxic“ von Renate Lorenz und Pauline Boudry, 2012)


Wie werden sexualisierte Blicke und geschlechtliche Körper im Medium Film hergestellt? Wann wird welcher Schnitt gesetzt, wann mit welchem Sound unterlegt? Wie beeinflussen Kameraeinstellungen unsere Wahrnehmung einzelner Protagonist*innen?


In diesem Vermittlungsprojekt untersuchen wir, wie Körper und Blicke durch die Benutzung von audiovisuellen Codes im Medium Film produziert werden.


In einem filmisch-performativen Laborsetting möchten wir performativ mit unseren Stimmen und Körpern die Grenzen des im Bildausschnitt sichtbaren erkunden und transformieren. Gemeinsam entwickeln wir abstrakte, konkrete, sichtbare und unsichtbare Körper, die tönen, leise schreien und laut flüstern. Am Ende steht ein gemeinsamer Film, eine Performance oder etwas dazwischen.


Das Projekt „In/Out of Cadrage“ wurde als work in progress seit 2017 unter anderem an folgenden Orten durchgeführt:

Oktober 2017 Filmfestival Luststreifen, Basel

Mai 2018 Im Rahmen der Springschool, Institut für Kunst und Kunsttheorie, Universität zu Köln

März 2019 Praxisseminar, Fachbereich Kunst/Architektur, ETH Zürich

Ein Interview im MOFF Magazin
Forever Now – Filmvermittlung