Forever Now

Veranstaltungsreihe Forever Now. Fictions, Futures & Cinemas
Veranstaltungsreihe Forever Now. Fictions, Futures & Cinemas

Veranstaltungsreihe Forever Now. Fictions, Futures & Cinemas
Veranstaltungsreihe Forever Now. Fictions, Futures & Cinemas
Veranstaltungsreihe Forever Now. Fictions, Futures & Cinemas

Forever Now. Fictions, Futures and Cinemas, Veranstaltungsreihe, 2018-2019, Les Complices* Zürich, gemeinsam mit  Gökçe Ergör, Paloma Ayala, Nora de Baan, Yannick Steiner, Martina Baldinger und bildwechsel Hamburg,  Zeichnung/Flyer: Martina Baldinger, Fotografin: Christina Schäfer (c)

Forever Now. Fictions, Futures, Cinemas.

gemeinsam mit  Gökçe Ergör, Paloma Ayala, Nora de Baan, Yannick Steiner, Martina Baldinger und bildwechsel Hamburg


(Eine finale Einleitung)

Bist du gefangen in einer nie endenden Gegenwart? In einem endlosen Loop und ohne Perspektive auf Veränderung? Genug vom Wiederkäuen und Wiederholen! Gemeinsam graben wir die Vergangenheit um, vermischen Schichten bis ins Unkennbare, zeichnen neue Linien und Kreise. No Future and no past.


Während der Veranstaltungsreihe Forever Now verwandelt sich Les Complices* in ein Wohnzimmer, ein Kino, eine Küche und einen Arbeitsraum, in dem gegessen, gelesen, geschrieben, spekuliert, geklebt und gezeichnet werden werden kann.

In drei Veranstaltungen möchten wir Filme aus unterschiedlichen Perspektiven schauen und diese als Ausgangspunkt dafür nutzen um dystopische Fiktionen, sarkastische Hoffnungen, wiederholenden Gegenwarten zu konstruieren. Filme, die von queeren Communities, lesbischer* Kindheit, Revolutionen, Tod, Sci-fi Pflanzen, magischer Spucke und anderen erbauenden Geschichten erzählen.

Im filmischen Zeiten denkend, wollen wir Techniken, Methoden, Träume, Szenarien und Phantasien entwickeln und die Rollen "Ich", "Du", "Wir" neu zusammensetzen.


Session 1

Paper Actions und Fictious News

Zine Workshop

Ausgehend von Stils, Storyboards unserer liebsten Filmen, die von queeren Communities, Zukünfte und Utopien erzählen, möchten wir DIY Zines entwickeln. In einer intensiven Auseinandersetzung mit einzelnen Details und Szenen entstehen neue Geschichten.

Wir reproduzieren, überblenden, wiederholen, vernebeln, schärfen Bilder in Variationen, Pixeln und Druck.


Session 2

Born in Flames

Filmscreening

"Born in Flames"

(Dir. Lizzie Borden, 1983, 90. Min. Eng., USA, geliehen von Cinenova London http://www.cinenova.org/)

Born in Flames skizziert ein Szenario in der Zukunft. Die Vereinigten Staaten 10 Jahre nach einer friedlichen, sozialistischen Revolution. Aber diese Zukunft unterscheidet sich nicht von der Gegenwart. Es ist nicht Utopia, oder nur für sehr wenige Menschen. Sexuelle und rassistische Unterdrückung und Diskriminierung und Hass bestimmt noch immer das Leben von People of Color, nicht privilegierten, armen Frauen. Unterschiedliche Gruppen von Frauen versammeln sich unter dem Namen "The Women's Army" und eröffnen dem Staat und den Medien den Kampf. Sie wollen ihre eigenen Geschichten schreiben können und sich der Gefangenschaft der Vergangenheit entledigen. Es ist "ihre Zeit" und diese Zeit ist eine Gegenwart, die sich der Idee einer reformierbaren Zukunft verweigert.


Session 3

Schwarmsichtung mit bildwechsel

bildwechsel Hamburg (seit 1979), ein selbstorganisierter und -finanzierter Zusammenschluss von Künstler*innen und Aktivist*innen, zeigt eine Auswahl an Videos aus den von ihnen betreuten Archiven.


Das von "bildwechsel" entwickelte Sichtungs-Format " Schwarmsichtung" ermöglicht es Besucher*innen auch anderen Orts Filme/Videos individuell zu sichten. Das bildwechsel-Team reist dafür mit einem Equipment aus kleinen Playern an. Jede Person erhält ihr eigenens Sichtungsgerät und Filme/Videos ihres Interesses aus der mitgebrachten Auswahl. Warum wird es so früh dunkel? In welche Richtung entwickelt sich unsere Gesellschaft? Wen werde ich alles in 10, in 100 Jahren Umarmen? Wo wird das sein? Wie werde ich mich nennen, wenn Zuschreibungen überBegehrens-Strukturen nicht mehr greifen? Welche Wörter gibt es für queeren Oma*Opas? Bzw. soll es noch geben? Wovon werden wir dann leben? Welches Wir wird das sein? Werden wir uns organisieren? Was werden wir uns organisieren? Und wie? Haben wir das nicht schon mal so gemacht? Wollen wir das so machen? Was will ich? Ist das eine gute Idee gewesen, und wird es eine gute Idee gewesen sein? Was ist mit den guten Dingen; Ideen, Aktionen, Projekten die es schon gegeben hat und noch gibt und geben wird? Das sind nur einige der Fragen, die wir uns bei bildwechsel für diese Schwarmsichtung gestellt haben.

Filmvermittlungsprojekt: In/Out of Cadrage
Time of Flight – Filmvermittlung